Fenster zur Kunst

Mit einer außerordentlich qualifizierten Fachtagung setzte sich das Forum Kunst und Kultur der Hessischen Sozialdemokratie mit drei Feldern der Kunst- und Kulturpolitik auseinander.

Bereits im Vorfeld der Konferenz „Fenster zur Kunst“ hatte ein Papier, das unter der Federführung von Michael Siebel für ein Haus der Literatur und Künste erarbeitet wurde, für Aufmerksamkeit gesorgt. In dem Haus sollen Schriftsteller und bildende Künstler zusammen kreativ sein, getragen von Stipendien Zeit und Raum bekommen, ihre Kreativität zu entwickeln. Mit dem Haus könnte eine Brücke auch in die Bildungsarbeit geschlagen werden. Werner Söllner vom Hessischen Literarturforum sagte dazu, dass ein Haus der Literatur und Künste ein enormer Gewinn für das Land und seine literarische Landschaft wäre.

Als Ort für ein Haus der Literatur und Künste hat die Arbeitsgruppe das Brentanohaus in Östrich-Winkel entdeckt. Das Haus, das mittlerweile vom Land Hessen gekauft und somit für eine öffentliche Nutzung gesichert wurde, ist für ein solches Vorhaben hervorragend geeignet. Das Haus aus dem Jahr 1751 gilt als Zentrum der Romantik. Zu den zahlreichen Gästen gehörten Goethe, die Gebrüder Grimm und Freiherr von Stein.

Erstmals seit über 15 Jahren hat das Forum für Kunst und Kultur ein geschlossenes Konzept zur bildenden Kunst vorgelegt. Darin wird eine konzeptionelle Weiterentwicklung der Museumslandschaft in Hessen vorgeschlagen, aber auch ein Förderprogramm für bildende Künstler entwickelt. Der ehemalige Leiter des Landesmuseums in Wiesbaden, Dr. Volker Rattemeyer brachte es auf den Punkt: „Das stärken, was gut ist!“ und bezog sich damit auf zwei Kernbereiche: die Grundlage von guten Ausstellungen sind gute Sammlungen. Er meinte damit aber auch die Ausbildungsbereiche an den Hochschulen. Hessen hat keine Malertradition, aber sehr wohl Stärken im Bereich Crossmedia.

Schließlich diskutierten Gabi Babic, Rolf Silber und Rudolf Worscheck über die Filmpolitik in Hessen. Unstrittig unter den Diskutanten: Hessen braucht eine Film GmbH, die wirtschaftliche und kulturelle Filmförderung unter einem gemeinsamen Dach organisiert.

Die Papiere, die zu den drei Diskussionsforen vom Forum Kunst und Kultur entwickelt wurden, finden Sie hier als Download:

Papier Bildende Kunst final
Papier Haus der Künste und Literatur
Papier Hessen-Film

Begrüßung und einleitendes Referat "Eine neue Kulturpolitik für Hessen" durch Michael Siebel, Forum für Kunst und Kultur der Sozialdemokratie

Begrüßung und einleitendes Referat „Eine neue Kulturpolitik für Hessen“ durch Michael Siebel, Forum für Kunst und Kultur der Sozialdemokratie

IMG_3152a

IMG_3153a

Diskussion "Hessen-Film" mit Rudolf Worschech, Redakteur epd-Film; Ralph Förg (Vorstand Forum), Filmhaus Frankfurt, Moderation; Gaby Babic, DIF, Festivalleiterin goEAST und Rolf Silber, Autor, Regisseur

Diskussion „Hessen-Film“ mit Rudolf Worschech, Redakteur epd-Film; Ralph Förg (Vorstand Forum), Filmhaus Frankfurt, Moderation; Gaby Babic, DIF, Festivalleiterin goEAST und Rolf Silber, Autor, Regisseur

IMG_3162a

IMG_3167a

Diskussion "Haus der Künste und Literatur" mit Werner Söllner, Schriftsteller; Dr. Michael Hohmann (Vorstand Forum), Romanfabrik Frankfurt, Moderation und Hartmut Holzapfel

Diskussion „Haus der Künste und Literatur“ mit Werner Söllner, Schriftsteller; Dr. Michael Hohmann (Vorstand Forum), Romanfabrik Frankfurt, Moderation und Hartmut Holzapfel

IMG_3172a