5. Dezember 2015, 14.00 bis 17.00 Uhr
Historischer Rathaussaal, Markt 1, 35037 Marburg

das_prinzip_freiheit

Im aktuellen tagespolitischen Geschehen wird allzu oft vergessen, dass die Freiheit von Wort und Schrift das Fundament jeder demokratischen Gesellschaftsordnung bildet. Umso wichtiger ist es, die Erziehung zur Demokratie als ständige Aufgabe schulischer Arbeit zu begreifen. Kinder und Jugendliche sollen die Vorzüge, Leistungen und Chancen der Demokratie erfahren und erkennen, dass demokratische Grundwerte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sowie Toleranz niemals zur Disposition stehen dürfen.

Doch was hat das mit der Freiheit der Kunst zu tun?

Eine demokratische und emanzipatorische Bildung kann nur auf der Freiheit der Kunst fußen. Kunst erfasst Wirklichkeit und formt diese sinnlich um, so dass der Mensch sich und seine Welt besser erfassen und verstehen kann. Kunst ist für den Menschen der sinnliche Weg zur Erkenntnis und zur Bildung. Freiheit der Kunst heißt also freier Zugang zu Erkenntnis und Bildung, heißt Freiheit von Markt und Konsumzwang, heißt Befreiung von Unmündigkeit und bringt Licht in das Dunkel der Macht.

Dort wo Bücher verbrannt werden, wo Zensur und Terror herrschen, wo Journalisten und Schriftsteller verhaftet, gefoltert und getötet werden, dort gibt es keine Freiheit. Dort, wo Bildung privatisiert und bürokratisiert wird, kann sich freier Geist nicht entfalten.

Mit diesem Spannungsfeld wollen wir uns bei dem Kongress des Forum für Kunst und Kultur der Sozialdemokratie in Hessen beschäftigen.

Anmeldungen an:
Forum für Kunst und Kultur
Tel.: 06151 / 788 550
c/ o Michael Siebel
Fax: 06151 / 788 168
Wilhelminenstr. 7A, 64283 Darmstadt
buero@siebel-spd.de

Download Einladungsflyer ‚Das Prinzip Freiheit‘ (PDF)

 

Veröffentlicht in Veranstaltungen